Elektronische Kennzeichnung mittels Mikrochip

Chartreux cat, 5 months old, and a English Cocker Spaniel, 2 yeaSeit 2011 müssen alle Haustiere (Hund, Katze, Frettchen), die über die Landesgrenze mitgenommen werden, zusätzlich zum blauen EU-Heimtierpass einen Mikrochip, auch Transponder genannt, tragen.

Der Mikrochip dient dazu, die Tiere ihren Besitzern zuordnen zu können und zu identifizieren. Dies ermöglicht eine 15-stellige Identifikationsnummer. Der Mikrochip ist etwa reiskorngross und wird mit einer Spritze an der linken Halsseite unter die Haut gesetzt. Wenn der Chip gesetzt wurde, sollte die Identifikationsnummer zusammen mit Ihrer Adresse und Ihrem Namen in einer internationalen Datenbank z.B. Tasso registriert werden, diese Registrierung ist kostenlos. Sie erhöht die Chance, Ihr Tier im Falle eines Verlustes schnell wieder zu finden.

„Man kann eine Tier nicht vor dem Weglaufen schützen. Aber davor, nicht mehr zurückzukommen.“ (Philip McCreight, Leiter der TASSO-Zentrale)

www.tasso.net